Weihnachtstörtchen mit Zimtcreme und Blaubeeren

Der Dezember ist zum Naschen da! Man ist umgeben von Schokoladen-Nikoläusen, Marzipankugeln und Spekulatius und das schon seit September. Das ist doch der Wahnsinn, oder? Mögt ihr im Dezember, wenn die eigentliche Weihnachtszeit beginnt noch diese ganzen Süßigkeiten? Ich versuche jedes Jahr auf’s Neue Lebkuchen, Spekulatius, Glühwein & Co. bis zum 1.12. zu boykottieren… klappt leider nicht wirklich.

IMG_9262

Aber dieses Jahr habe ich mir dafür überlegt, dass mal etwas anderes auf die Advents-Kaffeetafel muss. Ich habe keine Lust mehr auf die fertig gekauften Weihnachts-Süßigkeiten. Die sind langweilig, gar nicht so wirklich lecker und zaubern bei niemandem mehr ein „ohhhh“ oder „hmmmmm“. Deswegen habe ich ganz lange herum probiert bis die Kreation für das kleine aber sehr feine Weihnachtstörtchen fertig war. Nachmachen ist ganz einfach, allerdings empfehle ich die Böden dafür am Tag vorher zu backen.

Weihnachtstoertchen_01

Das Törtchen schmeckt so himmlisch! Und ich bin trotz Urlaubsplanung und Vorfreude auf 28-36°C im Winter auch noch mal in Weihnachtsstimmung geraten. Fast habe ich vergessen dass bei uns Weihnachten „ausfällt“ und wäre beinahe ich einen Weihnachtsgeschenke-Kaufrausch und Plätzchen-Back-Marathon geraten. Alles wegen dem Törtchen! Aber ich konnte erfolgreich gestoppt werden und habe mich bei einem Tässchen Glühwein beruhigt. Das ist ein ganz schön komisches Gefühl Weihnachten und Silvester ca. 8.801 km Luftlinie entfernt bei 30°C im Schatten zu verbringen. Aber die Vorfreude ist riesig und ich möchte Euch hier auch gar nicht weiter die Nase lang machen. Mein Ratschlag: Törtchen nachbacken und naschen… aber nicht alleine, Eure Gäste werden sich freuen. Vielleicht wird ja noch was Feines für den 2. Advent morgen benötigt? Oder als Dessert für Heiligabend? Hier kommt das Rezept für Euch:

Weihnachtstörtchen mit Zimtcreme und Blaubeeren

Weihnachtstoertchen_00

Weihnachtstoertchen_02

Zutaten für die Böden (3x 18cm Durchmesser)
• 375 g weiche Butter
• 300 g brauner Zucker
• 250 g Mehl
• 50 g Backkakao
• 1 ausgekratzte Vanilleschote
• 6 Eier (S)
• 8 EL Buttermilch
• 1,5 TL Lebkuchengewürz
• 150 g Stärke
• 2 gestrichene TL Backpulver
• 1 Prise Salz
• 100 g Blaubeeren

Zutaten für die Creme
• 450 g Mascarpone
• 175 g Doppelrahm-Frischkäse
• 150 g Puderzucker (gesiebt)
• ca. 3 TL Zimt

Weihnachtstoertchen_03

Zubereitung

In einer Schüssel Butter, Zucker und Vanille cremig aufschlagen. Nun eine zweite Schüssel bereit stellen und die Eier trennen. Das Eigelb mit der Buttermilch verquirlen und zur cremigen Butter-Zucker-Masse geben. In der anderen Schüssel die trockenen Zutaten wie Mehl, Kakao, Lebkuchengewürz, Stärke und Backpulver vermischen und dann langsam zur Butter-Masse geben. Alles schön verrühren bis eine homogene Masse entsteht. In einer trockenen und fettfreien Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Nun langsam und vorsichtig unter den Teig heben.

Den Teig dritteln – ich mache das immer mit 3 kleinen Schalen und der Waage. In einen der drei Teigteile Blaubeeren unterheben. Denkt daran für die Garnitur noch ein paar schöne Beeren aufzuheben. Wer drei Springformen hat, kann alle Böden gleichzeitig backen. Hierfür die Formen mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.

Die Böden müssen jetzt bei 160°C Umluft (vorheizen!) ungefähr 30-40 Minuten backen. Wenn die Böden fertig sind (am besten die „Stäbchenprobe“ machen) müssen sie zunächst komplett auskühlen bevor man weitermacht. Aus dem Grund backe ich die Böden immer einen Tag vorher, damit sie nicht mehr so mega krümeln und kaputt gehen.

Weihnachtstoertchen_04

In der Zwischenzeit kann die Creme vorbereitet werden. Dafür die Mascarpone mit dem Frischkäse kurz durchmixen und dann mit Puderzucker vermengen. Zum Schluss noch mit Zimt abschmecken. Wenn die Creme nicht direkt weiterverarbeitet wird bitte mit Frischhaltefolie abdecken und ab in den Kühlschrank.

Sind die Böden alle ausgekühlt kann das Törtchen gestapelt werden. Wenn die Böden eine große Wölbung haben, könnt ihr sie mit einem Messer begradigen.

Den ersten Boden (ohne Beeren) nach unten legen und 1-2 geh. EL Creme darauf verteilen, dann den zweiten Boden (mit Beeren) darauf legen und vorsichtig andrücken. Wieder 1-2 geh. EL Creme darauf verteilen und den dritten Boden darauf legen und andrücken. Das Törtchen jetzt ganz dünn aber glatt deckend mit etwas Creme einspachteln. Nun muss es für ca. 30 Minuten ganz kalt stehen. Danach kann es mit der restlichen Creme nach Belieben eingespachtelt und dekoriert werden. Ich habe es zunächst etwas dicker und glatt eingestrichen und dann mit einer Palette die „Ring-Struktur“ aufgebracht. Die restliche Creme habe ich in einen Spritzbeutel mit Sterntülle gefüllt und kleine Tupfen auf den Rand aufdressiert. Jeder zweite Tupfen hat noch eine Blaubeere bekommen. Zum Schluss das Törtchen noch mit etwas Zimt bestäuben und fertig ist das Weihnachtstörtchen zu Weihnachten. Lasst es Euch schmecken!

Ach ja, und einen schönen Nikolaustag und 2. Advent!

IMG_9232

Advertisements

4 Antworten zu “Weihnachtstörtchen mit Zimtcreme und Blaubeeren

Ich freue mich über deinen Kommentar ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s