Biscuits Roses de Reims

Da bin ich wieder! Ich habe Euch was Feines gebacken und zwar meine Eigenkreation der „Biscuits Roses de Reims“. Ich habe sie einmal in Frankreich probiert und seitdem haben die kleinen rosa farbenen Gebäcke mich nicht mehr los gelassen. Nach langer Recherche im Internet und Herumprobieren in der Küche, kam dabei das fabelhafte Rezept s.u. heraus. Ich muss mir dabei mal selbst auf die Schulter klopfen, denn sie sind mir so unfassbar gut gelungen! Verdammt sind sie lecker… ob zu einem leckeren Tässchen Kaffee, Tee (ich mag sie so gern zu grünem Tee) oder einem Glas kühlendem Prickelwasser…. köstlich!

BiscuitRosesReims02

BiscuitRosesReims04

Der ein oder andere fragt sich jetzt sicher: „Was is’n das und wo kommen die her? Und wonach schmecken die?“. Ich kläre euch auf: wie im Namen schon versteckt, kommen die kleinen Biscuits aus der französischen Stadt Reims. Louis XV hat es dort um 17-hundertirgendwas zur Tradition gemacht dieses feine Gebäck zu Champagner (in dieser Region sehr bekannt) zu naschen. Man hat die Biscuits in den Champagner getunkt und dann auf der Zunge zergehen lassen. Was zwar im Namen steckt, aber nicht als Zutat im Teig sind Rosen oder Rosenwasser. Der Name kommt nur wegen der schönen Farbe. Sie schmecken dafür aber ganz fein und süß nach Mandeln. Ich finde wie eine Mischung aus Madeleines und Löffelbiscuits. Normalerweise werden sie einfach wie kleine Bars geschnitten, ich habe aber zur Feier des Tages mal meine neue Madeleines-Silikonform getestet.

Und jetzt seid ihr dran mit Nachbacken:

Biscuits Roses de Reims

Zutaten:
• 5 Eier (M)
• 310 g Zucker
• Mark von 1/2 Vanilleschote
• 230 g Mehl
• 120 g Mandelmehl
• 1 TL Backpulver
• Lebensmittelfarbe in rot, rosa oder pink (am besten Gelfarbe)
• Puderzucker zum Bestäuben

Zubehör:
• Mixer (Handmixer oder Küchenmaschine)
• Backblech oder Backform (z.B. Madeleines-Silikonform)

BiscuitRosesReims05

BiscuitRosesReims03

Zubereitung:
Es kann los gehen! Erst einmal die Eier mit dem Zucker schlagen bis die Masse schaumig wird (die Menge sollte sich dadurch verdoppeln). Die Vanilleschote auskratzen und dazu geben. Beide Sorten Mehl in eine andere Schüssel geben und mit dem Backpulver gut verrühren. Erst dann unter rühren nacheinande unter die Ei-Masse geben. Zuletzt den Farbstoff in die gut gemischte Masse geben – Achtung: Gelfarben sind sehr ergibig! Ein Tröpfchen sollte reichen um die Masse rosa zu färben.

Nun nehmt ihr die Backform eurer Wahl und fettet sie ggf. ein (ich habe meine Silikonform nicht gefettet, das klappt ganz gut ohne). Die Masse nun hineingeben und mit Puderzucker bestäuben. Der Puderzucker zaubert beim Backen dann eine ganz wunderbare feine Kruste. Die Kleinen dürfen dann jetzt bei 180° Grad für ca. 30-40 Minuten in den Ofen (vorgeheizt für 25 Minuten).

Danach erst einmal in der Form abkühlen lassen und nicht direkt hinauslösen. Wenn ihr die Biscuits ohne Form auf dem Blech gebacken habt, wartet noch mit dem Kleinschneiden. Sind die Biscuits ausgekühlt, dürfen sie aus der Form und für die Optik noch mal leicht mit Puderzucker bestäubt werden.

BiscuitRosesReims06

Wer es schafft die Biscuits länger als 24 Stunden zu verwaren ist ein wahrer Held. Bei mir sind sie so fix aufgenascht… so schnell kann man gar nicht gucken! Aber zum Glück sind sie ja schnell gemacht. Da sie aber so fein aussehen, denkt man direkt dass sie sicher kompliziert zu machen sind. Daher sind sie auch ein prima Geschenk aus der Küche. Einfach in ein Tässchen gelegt, mit kleinem Band und Kärtchen dekoriert und fertig ist ein kleines feines Präsent.

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim nachbacken und naschen.

BiscuitRosesReims01

Advertisements

8 Antworten zu “Biscuits Roses de Reims

  1. Hallo 🙂

    Die sehen wirklich ganz zart u lecker aus. Aber was genau ist mandelmehl? Hat sicher nichts mit gemahlenen Mandeln zu tun, oder?

    Grüßilis!

  2. Oh was sehen die lecker aus! Eine absolute Augenweite fürs Naschen zwischendurch 🙂 Köstlich! Schau mich gleich mal noch ein wenig bei dir um! Liebe Grüße und dir noch einen schönen Tag !
    Maxie

  3. uiii sieht das lecker aus. ich habe mir heute ein rezept für etwas ähnlich (zumindest ists französisch) rausgesucht: Chouquettes. Hast du die schon mal gemacht…?

  4. Hallo Sandra,
    Deine Biscuits sehen wahrhaft zum Anbeißen aus und ich werde gerne einen Versuch starten, wie lange sie bei uns unberührt bleiben! Wahrscheinlich auch eher unter 24 Std. 😉 Liebste Grüße und einen schönen Abend, Lixie

  5. Ich bin gerade zufällig bei dir gelandet, als ich nach den rosa Löffelbiscuits suchte. Toll, dass du sogar ein Rezept dafür hast. Damit werde ich meine kleine Tochter überraschen. Liebe Grüße Michi

Ich freue mich über deinen Kommentar ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s