Brownies (vegan)

Tadaaaa! Heute beginnt mein neues Special zum Thema „Vegan backen“. Ich habe einige Gastblogger, die nun bis Ende Oktober jeden Sonntag auf meinem Blog zu dem Thema einen Gastbeitrag veröffentlichen. Ich freue mich sehr, dass heute die liebe Anett von English Footprints (unbedingt vorbei schauen!!!) den Anfang macht und euch mit köstlichen veganen Brownies verwöhnen wird.

Vorhang auf für Anett:

neuprofilJuli16_zpsb8fd96a8

Ich glaube meinen Gastbeitrag kann ich gar nicht ohne eine riesiges Dankeschön an Sandra beginnen. Schon seit einer ganzen Weile verfolge ich ‚Törtchen und andere Leckereien‘ als stille Leserin und als auf Facebook dann der Aufruf mit der Suche nach Gastbloggern kam, dachte ich ich probiere mein Glück mal. Also vielen lieben Dank an dich Sandra!

Und damit ihr auch wisst mit wem ihr es hier zu tun habt, stelle ich mich kurz vor. Mein Name ist Anett, bin fast 29, gebürtige Sächsin und wohne seit einem Jahr in England mit meinem britischen Freund zusammen.
Auf meinem Blog English Footprints dreht es sich hauptsächlich um Essen, gemischt wird das Ganze mit ein paar DIYs und Einblicken in mein Scrapbook welches ich vor einer Weile angefangen habe.

Ich darf euch heute vegane Brownies vorstellen. Das Rezept zu den Brownies stammt aus dem Buch Ms Cupcake ‚The Naughtiest Vegan Cakes in Town‘, welches Rezepte ohne Eier und Milch beinhaltet. Ich habe schon ein paar Rezepte aus dem Buch probiert (könnt ihr auf meinem Blog finden) und bin wirklich von den tollen Ergebnissen begeistert. Wer denkt vegan backen ist langweilig oder schmeckt nicht, sollte sich auf jeden Fall selbst überzeugen. Es ist superlecker und meinem Freund und mir schmecken vegane Cupcakes besser als die ‚Normalen‘ mit Eiern.

Jetzt wird es aber Zeit für das Rezept.

Ihr braucht:

33 cm x 23 cm große Form 1 EL Leinsamen (gemahlen)

veganbrownie-400px

3 EL lauwarmes Wasser 250 g Mehl
60 g Kakaopulver
300 g Zucker

100 g brauner Zucker
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
100 ml Sojamilch (oder Reismilch oder auch normale Milch) 280 ml Öl (Rapsöl)

1 EL Vanilleextrakt
150 g Schokoladenstückchen (ich habe weiße, dunkle und Milchschokolade benutzt, um es extra schokoladig zu machen)

Zubereitung:

Zuerst die Form mit Backpapier auslegen.
In einer Schüssel die Leinsamen mit dem Wasser mischen und 10 Minuten stehen lassen. In einer zweiten Schüssel das Mehl, Kakaopulver, Zucker und brauner Zucker, Backpulver und Salz vermengen.
Nun 120 ml Wasser, Milch, Öl, Vanilleextrakt und die Leinsamen-Mischung hinzugeben und gut mischen.
Den Teig in die vorbereitete From geben und mit den Schokoladenstückchen bestreuen.

Bei 180°C für 20 Minuten backen und dann in der Form abkühlen lassen.
Meine Form war etwas kleiner und ich musste die Brownies etwa 5 Minuten länger backen, da der Teig noch flüssig war. Am besten testet ihr das mit einem Zahnstocher.

Die Brownies halten eine Woche bei Zimmertemperatur. Einfach mit Frischhaltefolie einwickeln so dass sie schön weich bleiben.

veganbrownie2-400px

Ich hoffe euch hat mein kleiner Gastbeitrag gefallen. Mir hat es sehr viel Spass gemacht! Bis bald,
eure Anett

Advertisements

3 Antworten zu “Brownies (vegan)

  1. Find ich Super! Man kann sooo viele tolle vegane Sachen backen und man vermisst nichts! Ich freu mich schon drauf 🙂
    Die Brownies werde ich direkt am Mittwoch zum Geburtstag meiner Cousine ausprobieren.

    • Es gibt auch vegane Reismilchschokolade. Anett hat „Milch“-Schokolade geschrieben, damit klar ist dass man bspw. keine Zartbitterschokolade verwenden soll, sondern helle Schokolade. Selbstverständlich nimmt man für vegane Schoko Brownies auch vegane Schoki 😉

Ich freue mich über deinen Kommentar ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s