Red Velvet Cupcakes

Red Velvet bedeutet übersetzt „Roter Samt“. Nicht umsonst wurden die roten Törtchen so benannt. Der Teig sieht wahrhaftig aus wie eine rote fluffige Wolke. Red Velvet Cupcakes sind ein Klassiker und namenhafte Cupcake Cafés wie die Magnolia Bakery oder Hummingbird Bakery haben sie immer im Angebot. Sie sind schon längst keine Törtchen mehr für „besondere Anlässe“. Nein – sie gehen immer, schmecken immer, lassen sich prima verschenken und sehen toll auf Geburtstagstischen etc. aus.

Redvelvet3

Außerdem: nachbacken geht ganz einfach und jeder kann sich so ein klein bisschen Luxus und „Roter Teppich“-Feeling nach Hause zaubern – hier kommt für euch das Rezept, klassisch mit einer feinen Schoko- und Vanillenote und in Knallrot:

Klassische Red Velvet Cupcakes mit Vanille
(aus „The Hummingbird Bakery Cookbook“) für 12 Törtchen

Zutaten Teig
• 60 g weiche Butter
• 150 g Zucker
• 1 Ei
• 10 g Back-Kakao
• ½ TL Vanilleextrakt (z.B. von Dr. Oetker)
• 120 ml Buttermilch
• 150 g Mehl
½ TL Salz
½ TL Natron
• 1½ TL Weißweinessig
• knallrote Lebensmittelfarbe (Wilton Gelfarbe „Red Red“)

Zutaten Topping
• 300 g Puderzucker (gesiebt)
• 50 g weiche Butter
• 125 g Frischkäse (Doppelrahmstufe, kalt)

Info zur Rot-Färbung
Die Buttermilch und der Kakao entwickeln beim Mischen eine chemische Reaktion und der Teig wird leicht rötlich. Allerdings würde ich dazu nicht „Rot“ sagen. Wer es natürlicher mag, lässt es so oder färbt zum Beispiel mit etwas Rote Beete Saft. Wer es richtig knallig mag (wie auf dem Foto) der nimmt Lebensmittelfarbe.

Wilton Gelfarbe Red RedMit herkömmlichen Farben aus dem Supermarkt wird der Teig nicht rot genug. Deswegen nehmt wirklich am besten Gelfarbe, undzwar ausreichend. Aber Achtung: Gelfarbe ist sehr ergiebig! Ich habe die Wilton Gelfarbe benutzt und es wird richtig knallig rot.

Redvelvet2


Zubereitung
Als erstes den Ofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Muffinform mit Papierförmchen füllen.

Butter und Zucker mit dem Mixer rühren bis es schaumig wird. Dann langsam das Ei hinzufügen und alles zu einer homogenen Masse vermischen. In einer anderen Schüssel Kakao, Lebensmittelfarbe und Vanilleextrakt verrühren und es anschließend zu der Butter-Zucker-Masse geben und ordentlich verrühren damit sich die Farbe gut vermischt. Jetzt vorsichtig abwechselnd Buttermilch und Mehl in kleinen Schritten dazugeben und verrühren. Salz, Natron und Essig untermischen und einmal schön bei höchster Stufe 2 Minuten verrühren. Jetzt kann der Teig in die Muffinförmchen gefüllt werden (nicht zu voll, etwa 2/3) und ca. 20 Minuten backen.

Für das Topping Puderzucker mit der weichen Butter vermixen und anschließend den kalten Frischkäse dazu geben. Alles dann 5 Minuten mixen bis die Creme schön gleichmäßig wird. Vorsicht: nicht zu wenig mixen, dann könnten Butterklümpchen entstehen ABER auch nicht zu lange mixen sonst wird’s wieder flüssig. Dann einfach die Creme in Spritzbeutel füllen, am besten nochmal kaltstellen und anschließend schöne Hauben auf die ausgekühlten Törtchen spritzen.

Fertig ♡
Redvelvet1

Advertisements

13 Antworten zu “Red Velvet Cupcakes

  1. Die sehen echt lecker aus! Habe mich noch gar nie an Cupcakes rangewagt, muss ich zu meiner Schande gestehen. Aber deine sehen echt gut aus=))

  2. Oh wow, die sind aber wirklich rot geworden! Sieht toll aus! Wo kaufst du denn deine Lebensmittelfarbe? Ich mache normalerweise ehr natürliche Sachen aber so einmal als Hingucker wäre das natürlich toll! Viele liebe Grüsse

  3. Das ist ja mal ein toller Blog, super Rezepte! Ich mag Koch- und Backblogs allgemein sehr gern, und deiner hat auch noch ein wunderschönes Design und du bist so kreativ! Wenn ich mal ein Kuchenrezept oder ähnliches brauch, schau ich mal wieder vorbei! 🙂

  4. Ich bin auch gerade auf der Suche nach einer Lebensmittelfarbe für Red Velvet Cakes, und bin dabei ebenfalls auf die Farben von Wilton gestoßen. Allerdings habe ich über diese vielfach in Foren gelesen, de Rottöne würden bitter machen – teilweise angeblich sogar sehr. Kannst Du dazu etwas sagen? Ich muß zwar dazu sagen, daß sich das in fast allen Fällen auf gefärbten Zuckerguß bezogen hat, und nicht auf gefärbte Teige; aber ich denke mir, wenn es bitter macht, dann macht es wahrscheinlich alles bitter, oder? Für einen Tip wäre ich dankbar!

Ich freue mich über deinen Kommentar ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s