Süßes zu Silvester

Liebe Backfeen,

Ich habe viel recherchiert, überlegt, gesammelt etc. um Euch hier meinen ersten Beitrag präsentieren zu können.

Da der Jahreswechsel ja nicht mehr weit ist, dachte ich mir dass dies ein gutes Thema ist um festlich den Einstand für meinen Blog zu feiern. Aber in erster Linie dient dieser Beitrag dazu, Euch zuckersüße Ideen für den Jahreswechsel zu liefern. Vielleicht sind noch einige unter Euch, die spontan noch etwas zaubern wollen, egal ob aufwendig oder einfach.

Zunächst habe ich mich mal mit der Frage beschäftigt, ob es traditionelle Silvester- oder Neujahrs-Desserts oder Backwaren gibt. Da stößt man natürlich auf unendliche Rezepte… Zwei davon möchte ich Euch dennoch gern präsentieren, da sie nicht nur traditionell, sondern auch klassisch und noch nicht einmal furchtbar kompliziert sind: Berliner für Silvester und der klassische Hefezopf an Neujahr.

Berliner für Silvester

Nach einigen Recherchen bin ich auf Berliner gestoßen, die als Silvester-Dessert scheinbar eine lange Tradition haben. Auch das einbacken „falscher Füllungen“ wie zum Beispiel Senf hat dabei eine Tradition. So war es wohl um 1750 ein Berliner Bäcker der das leckere Gebäck erfunden und ihm aufgrund seiner Herkunft den Namen verliehen hat. Weil er selbst nicht als wehrtauglich befunden wurde, backte er patriotisch für das damalige Regiment unter Friedrich dem Großen. Er formte die Berliner deshalb auch als Kanonenkugeln. Ein anderes Gerücht besagt dagegen, dass das Schmalzgebäck schon auf die Ägypter zurückzuführen sei. Wie auch immer…  lecker sind sie allemal und nicht nur als Partygebäck wie hier in Köln zu Karneval geeignet. Übrigens: in Berlin werden sie komischerweise „Pfannkuchen“ genannt.

Rezept für ca. 15 Berliner

Zutaten
• ½ Würfel Hefe
• 150 ml Milch
• 300 g Mehl
• Prise Salz
• 1 Ei
• 25 g Margarine
• 50 g Zucker
• ca. 15 TL Marmelade
• Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung
Den halben Hefewürfel in der Milch auflösen und anschließend das Mehl mit etwas Salz in eine Schüssel geben. Dann das Ei und die Margarine mit dem gesalzenen Mehl kneten und behutsam die aufgelöste Hefe dazugeben bis ein glatter, aber lockerer Teig entsteht. Diesen für etwa eine halbe Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen. Wenn der Teig aufgegangen ist, einfach Kugeln formen und dann am besten in der Friteuse bei 175 Grad gut drei Minuten ausbacken. Mit ausreichend Öl geht das Ganze natürlich auch in der Bratpfanne. Abschließend kommt die gewünschte Marmeladensorte in den Berliner, was am leichtesten mit einem Spritzbeutel funktioniert. Dann nur noch in Puderzucker wenden und das Berliner essen kann losgehen!

Hefekranz an Neujahr

Diese Tradition ist wohl eher im südlichen Teil von Deutschland bekannt. Das Verschenken der Brote sollte bewirken, dass das Brot im neuen Jahr nie ausgehe. Außerdem sollte der Beschenkte damit vor Krankheit und Unglück geschützt werden. Also warum nicht mal einen super leckeren Hefezopf backen! Schmeckt pur, mit Margarine oder auch mit einer leckeren Marmelade. Zum Kaffee, Tee oder zum Frühstück bzw. zum Neujahrsbrunch nicht nur ein prima Geschenk für andere, damit kann man sich auch selbst beschenken!

Zutaten für 1 großen, 2 mittlere oder 4 kleine Hefezöpfe
• 1/4 l Milch
• 1 Würfel Hefe
• 500 g Mehl
• 100 g Zucker
• 50 g Butter oder Margari
• Salz
• Kardamom
• 1 Eigelb
• 2 EL Hagelzucker
• wer mag: 2 EL Nüsse, Mandeln (Mandelstifte)

Zubereitung
Milch leicht erwärmen. Hefe zerbröckeln und in der Milch verrühren. Mehl, Zucker, Fett, Salz und Kardamom in eine Schüssel geben. Hefemilch darüber gießen und mit den Knethaken des Handrührgerätes so lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Den Teig zu einer Rolle formen und je nach Größenwunsch in 3/6/12 Stränge schneiden. Je 3 Stränge zu einem Zopf flechten und die Enden zusammendrücken. Nun die Zöpfe auf das Backblech legen und nochmals 20 Minuten gehen lassen. Eigelb und 1 Teelöffel Wasser glatt rühren und alles damit bestreichen. Die Zöpfe mit Mandelstiften oder Nüssen und / oder mit Hagelzucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Gas: Stufe 3) 25-30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Candy Buffet für die Silvester Party

Eine andere Idee wäre ein schönes Candy Buffet für eine Silvester Party. Das lässt sich ja dann je nach Motto, Lieblingsfarbe und Vorlieben dekorieren. Ganz wie man möchte. Auf einem Candy Buffet dürfen Cupcakes natürlich nicht fehlen. Auch Cakepops und andere Süßigkeiten wie z.B. Baiser, Bonbons, Lollys, Zuckerwatte usw. in Gläsern dekoriert machen dann ordentlich was her! Ich habe Euch bildlich ein paar Ideen zu einem weiß-silbernen Candy Buffet zusammengesucht.

Und jetzt würde ich gerne von Euch wissen:
„Was backst Du zu Silvester?“

Damit wünsche ich Euch einen guten Rutsch ins Jahr 2013!

(Quellen: http://www.hilfreich.de/silvester-wollen-viele-berliner-essen_102, http://frogprincepaperie.com/wp-content/uploads/2011/12/IMG_1554.jpg, http://catchmyparty.com/photos/903731, http://www.lecker.de/rezept/597642/Osterkorb-und-Hefezoepfe.html)

Advertisements

5 Antworten zu “Süßes zu Silvester

Ich freue mich über deinen Kommentar ♡

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s